Die Nytt – Materialdepot gUG ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Materialien aus dem Bereich Theater, Messebau oder Film vor der Entsorgung zu bewahren und an Kultureinrichtungen, kreative Projekte, öffentliche Schulen oder Initiativen zu vermitteln.

Unser Fokus liegt dabei einerseits auf Materialien aus der Bühnentechnik, wie Vorhänge, Holzstellagen oder Metallkonstruktionen aber auch Requisiten und Kostüme die teilweise nach dem Dreh beim Film oder einer Produktion im Theater entsorgt werden, da sie nur für diese Aufführung ihre Verwendung fanden.

Durch die Anfertigung in meist speziellen Werkstätten und durch Ihre daher kommende Qualität, sind sie es wert weiter verwendet zu werden bzw. eine neue Verwendung zu finden, meist in ganz anderem Kontext als zuvor.

Bedingt durch den hohen Spielbetrieb im Theater und den Produktionsabläufen, ist somit weder Platz noch Zeit sich dieser Materialien anzunehmen. Da die Konstruktionen und Requisiten oft als Sondermüll entsorgt werden müssen, ergeben sich zusätzlich Kosten und eine Belastung der Umwelt, die die Theater und Produktionsfirmen tragen müssen. Wenn diese Institutionen mit dem Nytt – Materialdepot in Kontakt stehen, können wir nach Beendigung einer Produktion die Materialien bei uns aufnehmen. Wir lagern diese ein, bessern, wenn möglich kaputt Teile aus und nehmen diese in unseren Bestand auf. Interessierte können dann in das Materialdepot kommen und sich bei uns inspirieren lassen. So erreichen wir eine Umverteilung, es werden Entsorgungskosten gespart, die Umwelt geschützt sowie eine Wiederverwendung ermöglicht.

Dresden ist eine Stadt mit einem großen kulturellen Angebot. Hier sind viele Institutionen der Hochkultur angesiedelt. Gleichfalls bietet die Stadt eine hohe Dichte an sogenannter Subkultur, also

Kultureinrichtungen in Form von Offtheatern, Konzertsälen, kreativen Projekten oder Künstlergruppen, die von einer Struktur wie der des Materialdepots profitieren können.

Da wir beide mit der kulturellen Szene der Stadt verbunden sind, haben wir gute Möglichkeiten die Nutznießer dieser Strukturen zu erreichen und gleichfalls die Spender in der Hochkultur, im Theater, Filmbereich und Messebau zu kontaktieren.

Wenn Sie also Interesse an der Idee des Nytt – Materialdepots haben, lesen Sie gern die weiterführenden Absätze und kontaktieren Sie uns.

Die Wirkungsweise des Nytt – Materialdepots

Ein Beispiel:

Nach der letzten Vorstellung werden uns verschiedene Teile eines Bühnenbilds angeboten. Zur gleichen Zeit sucht die Theatergruppe einer Schule für eine Aufführung verschiedene Requisiten und Kulissenteile. Die Gruppe kommt in unseren Fundus, lässt sich von den Materialien inspirieren und kann sich so kostengünstig Ihr Bühnenbild zusammen stellen. Dadurch konnten wir der Gruppe neue Möglichkeiten eröffnen und eine Umverteilung erreichen.

Preispolitik:

Die Preise für den Verleih und Verkauf werden in ein dreistufiges System unterteilt, welches sich an dem Verwendungszweck orientiert.

So sind die Kosten der Materialien für die Schulaufführung wesentlich geringer als zum Beispiel die für eine Nutzung in einem kommerziellen Werbespot.

Die 3 Kategorien lassen sich in folgende unterteilen:

kommerzielle Abnehmer

Zum Beispiel Produktionsfirmen für kommerziell ausgerichtete Film oder

Fernsehproduktionen.

In dieser Kategorie werden für den Kauf von Gegenständen 100% des Marktwertes veranschlagt.

Bei einem Ausleihen werden mindestens 20% des Marktwertes für 7 Tage veranschlagt.

förderungswürdige Abnehmer

Zum Beispiel kleine Festivals, Partys, bei denen mit geringen Einnahmen, bzw. mit Kostendeckung gerechnet werden kann.

In dieser Kategorie werden für den Kauf von Gegenständen mindestens 20% des Marktwertes veranschlagt.

Bei einem Ausleihen werden mindestens 5% des Marktwertes für 7 Tage veranschlagt.

gemeinnützige Abnehmer

Zum Beispiel Veranstaltungen von Schulen, Jugendtreffs, bei denen die Unternehmung nicht auf eine Kostendeckung ausgelegt ist, oder mit dieser nicht gerechnet werden kann.

In dieser Kategorie funktioniert der Kauf oder das Ausleihen von Gegenständen auf Spendenbasis der Kunden.

Vorbilder:

Wir orientieren uns dabei an der „MFTA“ – „Material for the arts“ in New York, einem seit über 35 Jahren erfolgreichen Konzept der Materialverwaltung und an einem vor fünf Jahren initiierten Projekt der Hanseatischen Materialverwaltung (HMV) in Hamburg, welche das Konzept der Wiederverwertung von Bühnenbildern und Requisiten erfolgreich umsetzt und sich in der dortigen Kulturszene einer hohen Beliebtheit erfreut.

Die stetige Nachfrage nach vorhandenen Kulissen und Materialien motiviert die Betreiber der HMV und erfordert unternehmerische Strukturen zur Deckung des Bedarfs an finanziellen Mitteln. Wir stehen im Austausch mit den Initiatoren und freuen uns über die konzeptionelle Unterstützung des Nytt – Materialdepot.

Ziele und Wirkung des Projekts:

Unser Projekt ermöglicht zum einen den ökologischen Umgang mit vorhandenen Ressourcen und vermittelt somit auch das Bewusstsein für dieses wichtige Thema. Zum anderen erhoffen wir uns einen kulturellen Austausch zwischen den verschieden Dresdner Institutionen, wodurch die Hochkultur sich an die freie kulturelle Szene der Stadt annähern könnte.

Unterstützt werden wir dabei durch die Stadt Dresden:

logo